Backpacking in Afrika: Die perfekte Anleitung

Es ist der spannendste Kontinent für Rucksackreisende. Wer die ausgetretenen Backpacker-Pfade in Südostasien endlich hinter sich lassen möchte oder genügend Mate-Tee in Südamerika getrunken hat, sollte sich auf Afrika vorbereiten.

Afrika ist ein großes Land. Dort schlachten sich die Menschen gegenseitig mit Macheten ab, während eine korrupte Elite fleißig ihre Konten im Ausland füllt. Man lebt in schiefen Lehmhütten (Schwarze) oder auf tollen Farmen (Weiße). Am Horizont ziehen Giraffenherden in den atemberaubenden Sonnenuntergang, während ein stolzer Maasai auf Löwenjagd vorbeitrabt. In den kann man sich verlieben und die Story anschließend verfilmen lassen. Wer nicht von Ebola dahingerafft wird, verhungert. Dazwischen stolpert der Reisende über beseelte Entwicklungshelfer, die selbstlos gegen das Böse in der Welt ankämpfen.

Moment! Reisende? Man kann diesen romantischen Ort des Grauens bereisen?

Afrika ist ein wunderbarer, bunter Kontinent. Dort leben geschätzte 1,2 Milliarden Menschen in 54 Ländern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie sprechen in mehr als 2.000 eigenständigen Sprachen miteinander. Zwischen bitterer Armut und unfassbarem Reichtum ist vielerorts eine Mittelschicht entstanden, mit denselben Wünschen, Träumen und Hoffnungen, wie überall auf der Welt. Es ist der spannendste Kontinent für Rucksackreisende. Wer die ausgetretenen Backpacker-Pfade in Südostasien endlich hinter sich lassen möchte oder genügend Mate-Tee in Südamerika getrunken hat, sollte seinen Rucksack kurz durchlüften und sich auf Afrika vorbereiten.

Aber kann man Afrika tatsächlich als Backpacker bereisen?

Viele Menschen haben ein verzerrtes Afrikabild, und meist ist es nicht sehr schmeichelhaft. Zugleich stellt sich aber auch bei immer mehr Reisenden eine unbestimmte Sehnsucht ein, sich den Kontinent näher anzusehen. Deshalb habe ich mich entschieden, Backpacking in Afrika zu schreiben und meine langjährige Erfahrung zu teilen. Ich bereise afrikanische Länder als Autostopperin, zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auf den übervollen Ladeflächen von LKWs, am Sozius von Motorrädern und auf Eselskarren.

Mein Buch hilft dir bei deinem Trip – und davor und danach. Du erfährst unter anderem, wie du dir den perfekten Rucksack zulegst, was in diesen gehört und wie du ihn richtig packst. Du machst Bekanntschaft mit Ubuntu, dem afrikanischen Gemeinsinn, und wirst in die Welt der afrikanischen Frauen entführt. Du erfährst, wie du mit Korruption und Armut umgehst und wie du von einem Land ins nächste reist, ohne dabei die Nerven wegzuschmeißen. Du lernst wie viel Budget in deine Reisekasse soll und wie du gegen Bettwanzen vorgehst.

Backpacking in Afrika ist im Oktober 2018 im Indiekator Verlag erschienen und auch als ebook erhältlich. Du kannst es direkt dort bestellen oder in deiner  Lieblingsbuchhandlung.

Neue Beiträge

Bankerl-Bashing

Parkbank-Streit extendet: Freiheit darf nicht nur eine Sache für Reiche sein.